Verkehrsunfall Kreuzungsbereich S6 B17

Heute wurden wir um 14:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich S6 Richtung B27 alarmiert. Ein Pkw kollidierte aus unbekannter Ursache mit einem Kleinbus und kam in einem Feld zum Stehen. Das verunfallte Auto wurde mittels Seilwinde aus dem Feld gezogen und sicher abgestellt. Der Kleinbus wurde von einer Privatfirma abgeschleppt.
Gemeinsam mit der FF-Köttlach konnte der Einsatz gut abgearbeitet werden.🚒

Fahrzeugbergung

Gegen 14:00 Uhr wurden wir gemeinsam mit der FF-Köttlach auf die Hilzmannsdorferstraße zu einem Verkehrsunfall gerufen.
Aus unbekannter Ursache verlor der Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen Baum. Zum Glück konnte der Lenker das Unfallfahrzeug selbstständig verlassen. Das Fahrzeug wurde mittels Abschleppachse vom Unfallort weggeschleppt und im Gemeindegebiet sicher abgestellt.

Der Einsatz konnte nach ca 2 Stunden beendet werden.

Schäden nach heftigem Sturm

Am Sonntagnachmittag mussten wir bis in die Abendstunden mehrere Sturmschäden abarbeiten. Um 16:45 Uhr wurden wir zur ersten Schadensstelle nach Hilzmannsdorf alarmiert, wo mehrere Bäume auf Stromleitungen gestürzt sind.
In Zusammenarbeit mit der EVN konnten die Leitungen gesichert und die Bäume entfernt werden.

Kurz nach dem Einrücken in das Feuerwehrhaus kam es zu weiteren Alarmierungen in unserem Einsatzgebiet.
Auf der B17 Höhe Gewerbepark stürtzten Äste auf die Straße, im Syhrngraben wurde ein Wellendach abgedeckt und in Hart fiel ein Baum nur knapp an einer Hausmauer vorbei.

Gegen 22:00 konnten wir wohlauf in unser Feuerwehrhaus einrücken. Wie auch bei den letzten Einsätzen war es eine ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der FF-Köttlach!

Christbaumbrände

Bei der heutigen Jugendstunde durfte unsere Jugend eine wahrhafte Feuershow erleben. Ganz nach dem Motto Weihnachten und Christbaumbrände bzw. Reisigbrände. Das Christbäume gut brennen war allen Teilnehmern klar, aber wie schnell diese wirklich zu brennen beginnen und wie man diese bei einem Brand richtig löscht und mit welcher Taktik, dass wurde von unserem Jugendführer LM David Hammer genaustens vorgeführt und erklärt. Im Anschluss durften sich die Jugendlichen mit den verschiedensten Löschenmitteln in den Kampf gegen den Christbaumbrand stellen.
Danke an alle Christbaumspender!

Sturmschaden

Heute wurden wir um 16:15 Uhr gemeinsam mit der FF Köttlach zu einem Sturmschaden in die Kranichbergstraße alarmiert. Das Dach eines Carports drohte Aufgrund des starken Windes auf die Straße zu fallen. Diese wurde von uns gesichert und wir konnten den Einsatz gegen 17 Uhr beenden. 

Scheunenbrand Gasteil

Um 02:00 wurden wir zur Unterstützung der FF Prigglitz nach Gasteil zu einem Scheunenbrand alarmiert. Bei unserem Eintreffen stand das Brandobjekt noch im Vollbrand.
Unser Atemschutztrupp rückte zum Innenangriff in das Wohngebäude vor um dieses zu schützen. Der Rest der Mannschaft unterstützte beim Außenangriff und unser Maschinist hat mit dem HLFA-2 Wasser zum Einsatzort gebracht um die Wasserversorgung Sicherzustellen. Der Einsatz konnte von uns um 10:00 beendet werden.

Waldbrand Hirschwang

Auch wir mussten mehrmals zum Waldbrand nach Hirschwang ausrücken um bei den Löscharbeiten zu helfen.
Unsere Aufgaben waren Brandwache halten, Black Hawk befüllen und mit unserer Tragkraftspritze in einer Löschleitung Wasser zur Brandstelle befördern.

Nach 13 anstrengenden Tagen konnte endlich BRAND AUS geben werden.

Verkehrsunfall B17

Am Mittwoch rückten wir gemeinsam mit der FF-Köttlach zu einem Verkehrsunfall auf die B17 aus. Aus unbekannten gründen verunfallten 3 PKW. Die Fahrzeuge wurden von der Fahrbahn verbracht und sicher abgestellt.
Der Einsatz konnte nach rund einer Stunde beendet werden.

Finnnentest

Am Freitag galt es wieder den alljährlichen Finnentest zur Atemschutztauglichkeit zu bestreiten. Alle Kameraden der FF-Enzenreith und FF-Köttlach konnten die Leistungsüberprüfung positiv abschließen.
Zum Flaschen füllen der Atemschutzgeräte ist die FF Gloggnitz-Stadt mit ihrem neuen WLFA-K/ALC ( Wechselladerfahrzeug Allrad-Kran/Atemluft Container) gekommen.
Herzlichen Dank für die Vorführung!

Was ist der Finnentest?

Beim Finnentest geht es darum, die Einsatztauglichkeit jedes Atemschutzträgers zu prüfen. Es müssen in einer vorgegebenen Zeit fünf verschiede Stationen bewältigt werden.

Station 1: Gehen auf einer Strecke von 100 m, einmal ohne Kanister und einmal mit zwei Kanistern, mit jeweils 16,6 kg (Zeitlimit: 4 Minuten)

Station 2: 90 Treppen hinaufsteigen und 90 Treppen hinuntersteigen (Zeitlimit: 3,5 Minuten)

Station 3: einen LKW-Reifen mit einem 6,0 kg schweren Hammer, über eine Strecke von 3,0 m bewegen (Zeitlimit: 2 Minuten)

Station 4: einen Hindernisparcours (Höhe 60 cm) dreimal unterkriechen und übersteigen (Zeitlimit: 3 Minuten)

Station 5: einfaches Einrollen eines 15,0 m langen C-Druckschlauches (Zeitlimit: 2 Minuten)

Motorradbergung

Am frühen Morgen sind wir gemeinsam mit der FF-Köttlach zu einem technischen Einsatz für eine Motorradbergung in der Enzenreitherstraße alarmiert worden. Ausgerückt sind wir mit dem HLFA2, dem MTF und der Abschleppachse. Beim Eintreffen an der Unfallstelle konnte Öl auf der Fahrbahn festgestellt werden, welches mittels Ölbindemittel gebunden wurde.
Von der Rettung wurde durch Ersteinschätzung der Rettungshubschrauber mit Notarzt angefordert, welcher Gott sei Dank nicht benötigt wurde.